vdi_3814

Die Neufassung der Richtlinie für Gebäudeautomation (GA) bildet nicht nur den aktuellen Stand der Technik ab. Darüber hinaus bietet sie wichtige Leitlinien für Bauherren, Planer, Investoren und Betreiber.

Mit der Neufassung der VDI 3814 gibt der Verein Deutscher Ingenieure eine aktualisierte Richtlinie für die Planung und Errichtung der Gebäudeautomation heraus – und damit speziell TGA-Planern und Gebäude-Betreibern ein wichtiges Instrument in die Hand, die bei der technischen Gebäudeausrüstung und -automation besonderen Wert auf eine gewerkeübergreifende, herstellerunabhängige Planung und Umsetzung legen. Denn diese steigert den Wert der Immobilie bzw. des Immobilieportfolios erheblich durch mehr Wettbewerb und Kostentransparenz bei Errichtung und Betrieb.

In den letzten Jahrzehnten wurde der stetig wachsende Bereich der Gebäudeautomation wenigen großen System-Herstellern überlassen, die sowohl die Planung als auch die Errichtung, die Wartung und die Erbringung von Dienstleistungen übernahmen. Die Resultate hieraus: Ein weitgehend geschlossener Markt, wenig Transparenz über das Immobilienportfolio und langjährige Abhängigkeiten der Gebäudebetreiber von der Technologie, den Preisen und der Partnerunternehmen der jeweiligen Systemlieferanten.

„Hier setzt die Novelle der VDI 3814 an“, sagt Christian Wild, Geschäftsführer der ICONAG Leittechnik GmbH. „Deswegen hat der Fachbereich Elektrotechnik und Technische Gebäudeausrüstung des VDI ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet, TGA-Planern das nötige Know-how anzubieten, mit denen sie eigenständige und herstellerneutrale Planungen durchführen können. Planer und Investoren können sich so flexibler auf dem Markt bedienen und die Errichtungs- und Betriebskosten des Gebäudes wesentlich besser kontrollieren und optimieren“.

In der neuen VDI 3814 werden erstmals die Richtlinien für die Raumautomation (VDI 3813), die Anlagenautomation und das Management der Gebäudeautomation gemeinsam als System beschrieben und zusammengefasst. In einem zusätzlichen Blatt wird den Anforderungen an die Energieeffizienz nun der gebührende Stellenwert eingeräumt.

Erarbeitet wurde die Novelle der VDI 3814 vom Fachbereich Elektrotechnik und Technische Gebäudeausrüstung. Die Richtlinienreihe folgt der VDI-Agenda Gebäudeautomation und besteht aus insgesamt 6 Blättern, in denen alle Bereiche des Themas GA ausführlich dargestellt und behandelt werden.

Die ersten Blätter erscheinen voraussichtlich Ende 2018 im Weißdruck als endgültige Fassung:

Blatt 1 schafft ein generelles Grundverständnis zum Thema Gebäudeautomation und enthält Angaben zu Begrifflichkeiten und gängigen Abkürzungen sowie Informationen  zur generellen Struktur eines Gebäudeautomations-Systems.

Die Planung und alle dazugehörigen Aspekte stehen im Mittelpunkt von Blatt 2: Informationen zur Bedarfsplanung, zum Betreiberkonzept sowie zur Erstellung eines Lastenheftes für die GA-Planung.

In Blatt 3 werden die verschiedenen GA-Funktionen behandelt: Funktionen für Anwendungen, Ein- und Ausgabe, Bedienung und Management.

Blatt 4 enthält Arbeitsmittel zur Planung, Errichtung und Betrieb von GA-Anlagen. Hierzu gehören Bedarfsplanung, Planungsprozess und Systemintegration sowie Anlagenlisten.

Blatt 5 beschäftigt sich mit dem Thema Energieeffizienz und den Anforderungen hierzu. Hierin werden Funktionen (z. B. Energiemanagementfunktionen) eingeführt, mit denen auch die Energieeffizienz durch Gebäudeautomation in Bezug auf DIN EN 15232 und IEC 60364-8-1 (VDE 0100-801) funktional dargestellt werden kann.

Blatt 6 schließlich, widmet sich der Qualifizierung von Personal und beschreibt unter anderem Kompetenzprofile für GA-Fachplaner, Projektleiter, Programmierer und FM Dienstleister.

Mit diesen umfangreichen Informationen schafft die Neufassung der VDI 3814 mehr Unabhängigkeit von proprietären Systemen einzelner Hersteller und eröffnet Möglichkeiten für den Einsatz herstellerübergreifender Systeme. Für Bauherren, Planer, Investoren und Betreiber bedeutet dies mehr Auswahl an Herstellern und damit mehr Wettbewerb, Vorteile im Facility Management sowie besser kontrollierbare Lebenszykluskosten.

Weitere Informationen unter www.vdi.de.

christian-wild

Über den Autor

Dipl.-Ing. (VDI) Christian Wild ist Gründer und Geschäftsführer der ICONAG Leittechnik GmbH und Mitglied im VDI Richtlinienausschuss 3814, Blatt 2.

Euch gefallen unsere Expertentipps - Dann teilt sie mit euren Freunden

Juli 3rd, 2018

Posted In: Gebäudeautomation, Gebäudeleittechnik, Normen, Planungshilfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI3MDBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPTRlV0w4VzhPIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI2MDBweCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5hcHAtc2hhcmluZy5jb20vc3VpdGUvYWt0aW9uZm9ybWVkaXRvcj9pZD14OGo5cHZxNCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiPjwvaWZyYW1lPg==